Author Archives: Olaf Schirm

Loading
loading...

Neuer Song “Edith”

Dieser Song ist meiner Großmutter gewidmet. Er reiht sich ein in die Sammlung von Songs in den “Leo Chroniken”. Edith war mit Leo 1929-1935 verheiratet. Sie muss ihn geliebt haben, hatte ein Kind, meine Mutter, mit ihm und ließ sich 1935 zum Zeitpunkt der Nürnberger Rassegesetze von Leo scheiden. Später verleugnete sie auch die Vaterschaft von ihm zu ihrem gemeinsamen Kind und erwirkte dies gerichtlich. Alles wegen der Nazis, sie und das Kind überlebten, Leo nicht. Der Song ist ein wenig untypisch und ganz mit Software Synthesizern entstanden. Als Kind erlebte ich Edith manchmal in der Kirche, wo sie kräftig und mit für mich nicht ganz angenehmer Stimme sang.

Neuer Song “HASAG”

Das Stück geht über die HASAG, in diesem Fall über das Munitionswerk Pelcery (Peltzer) in Czestochowa (Tschenstochau). Die HASAG war ein mächtiger Rüstungsbetrieb im Dritten Reich und Schicksalsort für 10 tausende inhaftierte, meist jüdische, Zwangsarbeiter, von denen viele dort vor Erschöpfung oder durch Vergiftung und Ermordung starben. Mein Großvater LEO war zu Ende des Krieges nach langem Leidensweg über das Ghetto Krakau und dortigen Zwangsarbeitslagern, dem KZ Plaszów unter Amon Göth, letztlich in Czestochowa bis zur Befreiung im Januar 1945 durch die Russen inhaftiert.

Künstler bei 33 guests

Ich freue mich sehr, als einer der drei Künstler bei der Veranstaltung “33 guests” von der Gastgeberin Jana Noritsch gewählt worden zu sein. Bei einem exklusiven Dinner mit 33 Gästen werden von drei Gastgebern drei Künstler mit je drei Arbeiten und einer Edition vorgestellt. Es ist ein außergewöhliches Format mit erlesenem Publikum. Ich zeige dort die Sprühkinetik Arbeit “fadeR”, die Roboterinstallation “EasyBot”, das Lichtkinetik- Objekt “SPY” und die Papierarbeit “was vom Jetzt bleibt”.
Veranstaltung 05.08.2021
Ausstellung: 06.08.-08.08.2021, 12:00-19:00 Uhr, Potsdamer Straße 120, HOTO Berlin

Oscar Technical Achievement Award

Bei den diesjährigen, nur digital abgehaltenen, Oscar Verleihungen für technische Errungenschaften wurde meine Erfindung des FaceTrackers für die Erfassung von Mimik ausgezeichnet. Leider nicht meine Grundlagenerfindung aus dem Jahr 1994, sondern der erfolgreiche Nachbau und oft in Produktionen eingesetzte Facetracker der Firma Standard Deviation in Los Angeles. Die Firma arbeitete damals im selben Studio wie ich und sie haben meine Idee aufgegriffen, worüber ich natürlich nicht glücklich war. Dennoch haben viele Filmgiganten wie Disney, Sony und Warner meinen Original FaceTracker gekauft und eingesetzt. Insgesamt waren es etwa 100 Geräte. Standard Deviation war bei der Dankesrede zum Technical Achievement Award so fair, mich zu nennen.

Hier ist ein Bericht der Historie im Visual Effects Magazin “fxguide”

Passages of Perception into Structures

In der 3D-Online Ausstellung “Passages of Perception into Structures” von Leo Kuelbs Projects ist erstmals meine interaktive Papierarbeit “was bleibt vom Jetzt” vertreten. Vielen Dank dafür an die Kuratorin Jana Noritsch!

Neues Objekt: Balance

Olaf Schirm – Balance

Ein Objekt, eine Blume symbolisierend, welches die “Carbon Balance” und damit auch die C02-Bilanz mittels einer Struktur aus Kohlefaserstäben (Natur) und Wasserwaagen (von Menschen gemachte Messapparatur) symbolisiert. Hier geht es zur Projektseite.

Neues Objekt: 1 Meter 50

Ein Objekt, welches während der Corona-Pandemie entstanden ist und den in Deutschland geforderten Kontakt-Abstand von 1,50 Meter thematisiert. Hier geht es zur Projektseite.

Art against Corona

In der “Art against Corona” Online Ausstellung auf der Platform “e-mERGING artiSTS” werden einige meiner Werke, darunter auch mein Corona Werk “Lockdown-Bot” gezeigt. Danke an die Kuratorin Lily Fürstenow dafür!

Hier einige Infos von der Webseite dazu: “This exhibition is an ongoing project that aims to exhibit online the work of contemporary artists across the globe to analyse the topic of Corona and the crisis caused by the disease on the global scale. Since Gallery visits are a problem Hinter den Fassaden (Behind the Facades) occasionally offers the virtual view into the public and private art spaces where access is otherwise impossible. Allowing to analyse art in certain contexts and given settings. All artists are welcome to participate, irrespective of age and country of origin. All kinds of formats are welcome. With this project ARE/artistic research and curator Lily Fürstenow would like to support and explore the creative potential of arts in the times of crisis. Please write us on FB or per e-mail:   lilykalanda@yahoo.co.uk  

Neues Lichtobjekt: SPY

Detailansicht “SPY”

Ein luminokinetisches Objekt auf einem 190m großen Grauspiegel. Hier geht es zur Projektseite.

Neues Objekt: WE Player

Ein Abspielgerät für gespeicherte Musik, sowie Internet Radio Streams. Gesteuert wird dieser durch kodierte Golfbälle. Eine genaue Beschreibung ist hier auf der Projektseite . Warum dort? Das Objekt ist nicht als Kunstwerk gedacht, sondern eines meiner (sehr vielen) privaten Projekte.

Layout mode
Predefined Skins
Custom Colors
Choose your skin color
Patterns Background
Images Background